Buddha-Lebkuchenhaus

Mein Saisonstart für die Weihnachtsbäckerei ist offiziell eröffnet. Das Fundament ist gebacken und das Buddha-Häuschen steht auf festen Füßen. Der Duft von frischem Lebkuchen zieht durchs große Buddha-Haus und die Vorfreude auf Weihnachten steigt. Für die vegne Variante habe ich einen Produkttest von der Firma Sojola durchgeführt.

Rezept

  • 150 g Margarine (Sojola)
  • 400 g Honig (oder vegane Süße)
  • 1 Pck. Lebkuchengewürz
  • 1 Prise Salz
  • 700 g Vollkornmehl
  • 2 Eier (vegan: 2 EL Wasser und 2 EL Buchweizenmehl oder Puddingpulver)
  • 4 gestr. TL Backpulver
  • 20 g Kakao

Honig, Margarine (Sojola) oder Butter und Honig in einem Topf unter Rühren zerlassen, bis der Zucker gelöst ist. Abkühlen lassen und die  Gewürze ggf. Eier bzw. Wasser unter die Honigmasse rühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen ggf. sieben und 2/3 nach und nach hinzu fügen. Den Rest auf der Arbeitsfläche mit der Hand verkneten. Den Teig etwas eine Stunde ruhen lassen (im Gefrierfach ca. 10 min. ruhen lassen).

Den Teig zwischen zwei Folien ausrollen und zwei Dachplatten, zwei Seitenteile und Vorder- und Rückseite ausschneiden (siehe Foto). Aus dem Rest Sterne, Bäumchen usw. stechen.

Die Teile auf ein Backblech mit Papier legen und im vorgeheizten Ofen auf 175 °C  ca. 12 min. backen. Die Teile gut abkühlen lassen.

Für den „Klebstoff“ Zucker in einem Topf auflösen und als Klebmasse verwenden (Achtung! Der Zucker wird sehr schnell fest). Alternativ kann auch Puderzuckerguss verwendet werden.

Das Haus mit den gewünschten Knuspersachen dekorieren. Ich wünsche euch viel Spaß und Geduld beim Verzieren:-) Und wer es nicht schafft ein Buddha- Häuschen zu backen, backt Glücks- Kekse. Schmeckt glücksbuddhamäßig guuut! Deine Ananda

 

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.