Brombeerbutter

Das beste Sonntagsrezept für z.B. einen Brunch ist diese Brombbeerbutter, da sie so vielseitig einsetzbar ist und natürlich super lecker schmeckt. Aktuell sind die Brombeeren im Garten reif und es gibt nichts schöneres sie direkt vom Strauch in den Mund zu stecken. Ganz reif zergehen sie auf der Zunge und lösen zugleich ein enormes Glücksgefühl aus. Ich bin fasziniert von den kleinen dunklen Beeren, die viele wertvolle Inhaltsstoffe haben. Ein paar nennenswerte sind zb.: Vitamin A,B,C,und E, Eisen, Magnesium, Mangan, Ballaststoffe, natürliche Farbstoffe uvm.. Brombeeren wirken gegen Entzündungen, schützen die Zellen und sollen auch gegen Krebs wirken. Rund um ein so leckeres Superfood, dass kaum Kalorien enthält. Brombeeren können so vielfältig eingesetzt werden, weshalb ich in diesem Jahr noch das ein oder andere Rezept online stellen werde! Ihr dürft gespannt sein, aber jetzt erstmal zum Rezept der Butter, los gehts! 

Rezept Brombeerbutter

  • 250 g Brombeeren
  • 2-3 EL Akazienhonig
  • Schale 1 Orange/ alternativ Zitrone 
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 Prise Vanille 
  • 160 g weiche Butter 

Die Brombeeren und Orange waschen und zum Abtropfen legen (ein paar Brombeeren als Deko zur Seite legen). Die Schale der Zitrone gut abtrocknen und fein abreiben. Mit den Brombeeren und den restlichen Zutaten, bis auf die Butter, alles in eine Schüssel geben und fein pürieren. Die Butter in einem separaten Topf cremig schlagen (bis sie weiß ist) und dann die Brombeermasse hinzu geben und gut verrühren. Die Butter in 1 oder 2 Gläser füllen und mit den zurück gelegten Brombeeren dekorieren. Gekühlt hält die Butter ein paar Tage. Guten Appetit wünsche ich. 

Brombeerbutter

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.