Hinter den Kulissen

 

Hallo Ihr Lieben,

heute: Neues aus der Buddhabrot-Küche! Mein Lieblingskapitel für das Kochbuch „gesund Naschen“ ist fertig gestellt. Diese süße Leidenschaft ist und war der Beginn meiner Küchenrarriere, denn als junges Mädchen waren Kuchen, Kekse und Torten backen meine liebste Freizeitbeschäftigung. Meine Mutti hat mir gezeigt die Standardrezepte mit Vollkornmehl neu zu kreieren, damit die Gebäcke nicht trocken und langweilig schmecken. Durch meine teilzeit-vegane Lebensweise habe ich meine Backerfahrung ergänzt. Freut euch auf ein süßes Kapitel, bei dem man nach dem Verzehr KEIN „schlechtes Gewissen“ haben muss. Ich verzichte auf Fabrikzucker und süße mit Honig oder anderen natürlichen Lebensmitteln. Einige Naschereien, wie die Schokolade oder die Powerkugeln kann man super lagern und sind besonders für die kleinen Naschnasen geeignet.

Auf den Bildern bekommt ihr einen Blick hinter die Kulissen. Meine Küchenassistentin (meine Mutti) hat mich in Aktion abgeblitzt. Zugeben haben wir immer viel Spaß dabei. Gute Energie in der Küche ist wichtig, denn das überträgt sich auf das Essen. Dazu gehört, dass man gerne in der Küche steht. Ich sehe den Körper als einen Tempel, der liebevoll mit vitalen Lebensmitteln in Achtsamkeit und positiver Stimmung versorgt werden möchte.

Mein Arbeitsplatz ist oft mit vielen Zetteln umzingelt und nicht weit entfernt steht mein Laptop, damit jede Prise im Gericht sofort notiert werden kann. Neben dem Ausprobieren der Rezepte, was manchmal schon 3-4 mal pro Gericht dauert, gibt es noch eine Reihe anderer Aufgaben, die bei einem Buchprojekt anfallen. Mit meiner Freundin und Co- Autorin Nanda (über sie habe ich im letzten Blogpost berichtet), haben wir so einiges im Voraus planen müssen. Die Art des Verlegens, die Anzahl der Rezepte, die Texte des Inhalts, das Layout, der Titel, das Titelbild, die Menge der Fotos und vieles mehr haben wir festgelegt. Die Deadline ist natürlich wichtig, damit man sich nicht vertüttelt und ins blaue plant. Unser Ziel ist Weihnachten 2016, hoffentlich klappt das?!

Viele der Rezepte habe ich über die letzten Jahre gesammelt und einige sind speziell für das Kochbuch neu entwickelt. Für mich ist es ein Leichtes herkömmliche Rezepte so umzuwandeln, dass sie vegan, glutenfrei oder vollwertig sind. Das Schönste ist ganz frei und ohne Rezepte zu zaubern, diese Fähigkeit hat sich bei mir durch die langjährige Erfahrung entwickelt. Die Rezepte in unserem Kochbuch sind für Vegetarier und Veganer gemacht und dürfen kreativ verändert und oder ergänzt werden, schließlich hat man nicht immer alle Zutaten der Rezepte auf Lager. Wer z.B. keinen Sellerie hat, der nimmt ein anderes Wurzelgemüse, wie Möhren oder Rote Bete. Meine Damen (und Herren) Zauberkasten Küche:-)

Beim nächsten Mal erzähle ich ein wenig zu der Inhaltsangabe, was ich über biologische Lebensmittel denke und eeeeeendlich gibt es mal wieder ein leckerers Buddhabrot Rezept🙂 Freut euch schonmal.

Alles Liebe

Deine Ananda

 

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.