Veganer Quark

Als Veganer und Teilzeit Veganer muss man auf fast nichts verzichten. Mit etwas Kreativität und Lust zum Experimentieren können ganz neue Wunderwerke in der Küchenwelt entstehen (ich liebe diese Herausforderung). Wer zum Beispiel seine Milch am Morgen nicht streichen möchte, kann diese durch pflanzliche Milchsorten, wie Mandel- oder Reismilch ersetzen. Bei Käse, Joghurt und Quark wird es etwas schwieriger, aber nichts ist unmöglich. Mein neues Rezept aus dem Buch „Vegan und vollwertig genießen“ hat mich positiv überrascht, denn den Quark, die die beiden Buchautorinnen empfehlen, schmeckt dem Original schon sehr ähnlich und kann für süße und salzige Varianten eingesetzt werden (wie in „Echt“). Da dieses Rezept recht schnell geht und der Quark ein paar Tage im Kühlschrank gelagert werden kann, bekommt es von mir 5 Buddha-Sternchen. Ich wünsche Dir glücksbuddhamäßig viel Spaß beim Ausprobieren und freue mich auf die ein oder andere Rückmeldung, wie dieser Quark den Echtheitstest für dich bestanden hat?!!!!

Deine Ananda

 

Rezept

  • 80 g Naturreis
  • 200 ml Wasser
  • 60 g Cashewkerne, fein gemahlen
  • 1/2- 1 TL Steinsalz
  • ½ Zitrone
  • 200 ml Wasser

Naturreis mit Wasser und 1 Prise Salz zum Kochen bringen. 40 min. bei reduzierter Hitze köcheln und 20 min. quellen lassen. Alle anderen Zutaten mit dem noch warmen Reis pürieren, abkühlen lassen.

Je nachdem ob man den Quark süß oder salzig essen möchte, kann man ihn mit frisch gehackten Kräutern, evtl. Knoblauch oder anstatt des Salzes auch Kräutersalz verwenden.   Ich habe ihn mit Früchten und etwas Zimt zum Frühstück gespeist – glücksbuddhamäßg LECKER!!!


Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.