Milchfreier Geburtstagskuchen

Geburtstage sind der perfekte Anlass, um Kuchen, Torten oder Kekse zu essen. Gesundes Schlemmen ist das Stichwort, allein mit dieser Tatsache kannst du dem Ehrengast eine ganz besondere Freude machen. Ich achte stets darauf dessen Geschmack auch treffen zu wollen. Mit folgenden Fragen starte ich den Zauberkasten Küche:

  1. Was mag das Geburtstagskind? – Schokolade
  2. Welche besondere Zutat habe ich im Haushalt/ Kühlschrank? – Frisch gepflückte Pflaumen aus dem Garten
  3. Was kann ich innerhalb kürzester Zeit zubereiten? –Rohkosttorten und -kuchen müssen nicht backen. Rohe Früchte schmecken frisch und sind gut zu verdauen. 

Diese Torte ist ohne Milchprodukte und Gluten. Wer gegen Nüsse allergisch ist, kann auch Buchweizenmehl, Dinkelmehl oder gekochten Quinoa verwenden (etwas mehr Flüssigkeit ist dann notwendig).

Rezept

Boden

  • 200 g Mandel, Chashewkerne, Kokosflocken und Haselnüsse zu gleichen Teilen
  • 10 Datteln
  • 10 Aprikosen
  • 50 g Rosinen
  • 1 Msp Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Olivenöl

Für den Pudding

  • 250 ml Mandelmilch
  • 250 ml Kokosmilch
  • 1 Tüte glutenfreies Schokoladenpuddingpulver
  • 2 EL Honig
  • 1 Prise Salz

Belag

  • 6 große Zwetschgen
  • 3 Eierpflaumen (alternativ Pfirsich, Banane, Himbeeren, o.ä.)
Für den Boden alle Zutaten in einen Mixer geben und fein mixen. Die Masse soll beim Verteilen in der Kuchenspringform (ca. 26 cm Durchmesser) zusammenkleben. Die Springform in den Kühlschrank stellen.
Das Obst waschen und klein schneiden. Ich habe die Pflaumen erst halbiert, dann die Kerne entfernt und geachtelt.
Für den Pudding Kokos- und Mandelmilch in einen Topf geben (ca. 100 ml zurück behalten), mit Honig und Salz zum Kochen bringen. Die restliche Milch mit dem Schokopuddingpulver verrühren. Wenn die Milch auf dem Herd kocht, das Puddingpulver einrühren und währenddessen nochmals aufkochen lassen. Den Boden aus dem Kühlschrank nehmen und den Pudding darauf mit einem Teigschaber verteilen. Bevor der Pudding auskühlt das Obst darauf verteilen und mit etwas Mandelblättern dekorieren.
Ich wünsche glücksbuddhamäßig viel Freude beim Ausprobieren und Genießen:-)

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.