Hinter den Kulissen

Hallo Ihr Lieben,

heute: Neues aus der Buddhabrot-Küche! Mein Lieblingskapitel für das Kochbuch “gesund Naschen” ist fertig gestellt. Diese süße Leidenschaft ist und war der Beginn meiner Küchenrarriere, denn als junges Mädchen waren Kuchen, Kekse und Torten backen meine liebste Freizeitbeschäftigung. Meine Mutti hat mir gezeigt die Standardrezepte mit Vollkornmehl neu zu kreieren, damit die Gebäcke nicht trocken und langweilig schmecken. Durch meine teilzeit-vegane Lebensweise habe ich meine Backerfahrung ergänzt. Freut euch auf ein süßes Kapitel, bei dem man nach dem Verzehr KEIN ”schlechtes Gewissen” haben muss. Ich verzichte auf Fabrikzucker und süße mit Honig oder anderen natürlichen Lebensmitteln. Einige Naschereien, wie die Schokolade oder die Powerkugeln kann man super lagern und sind besonders für die kleinen Naschnasen geeignet.

Auf den Bildern bekommt ihr einen Blick hinter die Kulissen. Meine Küchenassistentin (meine Mutti) hat mich in Aktion abgeblitzt. Zugeben haben wir immer viel Spaß dabei. Gute Energie in der Küche ist wichtig, denn das überträgt sich auf das Essen. Dazu gehört, dass man gerne in der Küche steht. Ich sehe den Körper als einen Tempel, der liebevoll mit vitalen Lebensmitteln in Achtsamkeit und positiver Stimmung versorgt werden möchte.

Mein Arbeitsplatz ist oft mit vielen Zetteln umzingelt und nicht weit entfernt steht mein Laptop, damit jede Prise im Gericht sofort notiert werden kann. Neben dem Ausprobieren der Rezepte, was manchmal schon 3-4 mal pro Gericht dauert, gibt es noch eine Reihe anderer Aufgaben, die bei einem Buchprojekt anfallen. Mit meiner Freundin und Co- Autorin Nanda (über sie habe ich im letzten Blogpost berichtet), haben wir so einiges im Voraus planen müssen. Die Art des Verlegens, die Anzahl der Rezepte, die Texte des Inhalts, das Layout, der Titel, das Titelbild, die Menge der Fotos und vieles mehr haben wir festgelegt. Die Deadline ist natürlich wichtig, damit man sich nicht vertüttelt und ins blaue plant. Unser Ziel ist Weihnachten 2016, hoffentlich klappt das?!

Viele der Rezepte habe ich über die letzten Jahre gesammelt und einige sind speziell für das Kochbuch neu entwickelt. Für mich ist es ein Leichtes herkömmliche Rezepte so umzuwandeln, dass sie vegan, glutenfrei oder vollwertig sind. Das Schönste ist ganz frei und ohne Rezepte zu zaubern, diese Fähigkeit hat sich bei mir durch die langjährige Erfahrung entwickelt. Die Rezepte in unserem Kochbuch sind für Vegetarier und Veganer gemacht und dürfen kreativ verändert und oder ergänzt werden, schließlich hat man nicht immer alle Zutaten der Rezepte auf Lager. Wer z.B. keinen Sellerie hat, der nimmt ein anderes Wurzelgemüse, wie Möhren oder Rote Bete. Meine Damen (und Herren) Zauberkasten Küche:-)

Beim nächsten Mal erzähle ich ein wenig zu der Inhaltsangabe, was ich über biologische Lebensmittel denke und eeeeeendlich gibt es mal wieder ein leckerers Buddhabrot Rezept :-) Freut euch schonmal.

Alles Liebe

Deine Ananda

 

 

Post auf Facebook teilen

Das Kochbuch

Hallo Ihr Lieben,

jetzt habe ich hier soooo lange nichts mehr von mir hören lassen. Dabei liegt es mir so am Herzen euch in meiner ganz besonderen Phase, dem nächsten größeren Schritt von Buddhabrot, teilhaben zu lassen. Seit Anfang des Jahres bin ich ganz fleißig in der Küche, ernte aus dem Garten und kreiere, teste und probiere die Rezepte für mein erstes Kochbuch! Ja, das ist so aufregend!!!!! So ein Projekt bedeutet natürlich viel Arbeit und Aufmerksamkeit. Denn neben meinem Alltag auf dem Biohof (wir haben Hochsaison) ist das schon eine organisatorische Herausforderung. Aber wo ein Wille, da auch ein Weg.

Bis das Buch in den Druck geht, möchte ich euch nun öfters an meinem Projekt teilhaben lassen. So ein Buchprojekt ist von vielen Faktoren abhängig und deshalb braucht man viel Geduld und einen langen Atem. Aber dazu schreibe ich beim nächsten Mal etwas mehr:-)

Die Idee für das Buch habe ich mit meiner langjährigen Freundin und Heilpraktikerin Nanda gemeinsam Entwickelt. Unsere Wege kreuzen sich immer wieder und sobald wir zusammen sind, werden wir nicht nur unheimlich produktiv, sondern entwickeln gute Dinge, die uns und unseren Lesern (Kunden) viel Freude bringen. Im August z.B. haben wir schon zum zweiten Mal unser Seminar “Zeit für mich”  sehr erfolgreich durchgeführt. Wenn wir nur nicht so weit auseinander wohnen würden, München ist ja nicht um die Ecke. Nanda arbeitet in ihrer Praxis viel mit Allergikern. Neben Ihrer Methode Allergien zu lindern oder zu löschen, ist eine gesunde Ernährung die Basis für den Erfolg einer Behandlung. Oft fehlt es den Menschen an Motivation oder praktischen Wissen und da kommt Buddhabrot ins Spiel. Das mit uns Zwei passt einfach:-)

Um genau zu sein, erfinden wir mit unserem Kochbuch das Rad nicht neu und dennoch bin ich der Überzeugung, dass es eine perfekte Grundlage für den Einstieg in ein gesünderes Ernährungsverhalten sein wird. Ich werde nach meinen Kursen, Workshops und Beratungen so oft gefragt, ob ich nicht ein Buch hätte und jetzt kommt es schwarz auf weiß. Wir haben das Grundwissen über eine ganzheitliche vitalstoffreiche Vollwerternährung im Theorieteil dargelegt und die Rezepte so entwickelt, dass sie leicht umzusetzen sind. Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht gerne stundenlang in der Küche stehe. Es sollte schnell, gesund UND lecker sein, dann bin ich glücklich. So ist für jeden etwas dabei, auch für Veganer, denn ich habe 2015 sechs Monate vegan gelebt und meine Begeisterung über die Neuentdeckung vieler Lebensmittel soll Bestandteil des Buches sein. Es gibt somit eine Spalte für Vegetarier und eine für Veganer. Außerdem sind die Rezepte für besonders kinderfreundlich, glutenfrei o.ä. symbolisch markiert.

Oben auf den Bildern habt ihr einen ersten Eindruck von den Rezepten, die natürlich alle von mir fotografiert werden, DENN das Auge isst mit :-) .

Ich hoffe euch gefällt mein erster Eindruck, die Idee und freue mich schon auf das nächste Mal, wenn ich mehr berichten werde.

Alles Liebe

Eure Ananda

Post auf Facebook teilen

Valentinstags Plätzchen

Ich liebe dich

Ich liebe dich, weil ich dich lieben muss…
Ich liebe dich, weil ich nicht anders kann;
Ich liebe dich nach einem Himmelsschluss;
Ich liebe dich durch einen Zauberbann.

Dich liebe ich, wie die Rose ihren Strauch;
Dich liebe ich, wie die Sonne ihren Schein;
Dich liebe ich, weil du bist mein Lebenshauch;
Dich liebe ich, weil dich lieben ist mein Sein.

Autor: Friedrich Rückert

Zum Valentinstag schicke ich euch allen ganz viel Liebe und Freude und wünsche viel Spaß beim Ausprobieren der Valentinstags Plätzchen. Vielleicht zum Verschenken oder selber genießen.

Rezept:

  • 125 g Weiche Butter/ Margarine
  • 85 g Honig
  • 2 EL Süßlupinenmehl
  • 1/2 TL Vanillemark
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 225 g Vollkornmehl
  • 3 Datteln
  • 1 TL Kakaonibs
  • 2 EL Kakao
  • 1 EL normale oder Pflanzenmilch

Die Datteln klein hexeln und die Kakaonibs ebenfalls separat hexen. Die Butter mit dem Honig, dem Salz, dem Vanillemark, den Datteln und dem Zitronensaft schaumig rühren. Die Mehle hinzu geben und zu einem festen Teig verkneten. Den Teig in zwei gleich große Hälften teilen. Die eine Hälfte verschlossen in den Kühlschrank legen. In die andere Hälfte den Kakao, die gemixten Kakaonibs und die Milch geben. Alles verkneten und ebenfalls  verschlossenen in den Kühlschrank geben. Nach einer Stunde den Teig ausrollen und Herzen ausstechen. Dazu den Teig bemehlen und mit einem Nudelholz ausrollen. Bei 160°C ca. 10-12 abbacken.  HERZliche Valentinstagsgrüße:-)

Dein GLÜCKSbuddha Ananda

Post auf Facebook teilen

Schoki Shake

Stark kräftig und schokoladig so schmecken KAKAONIBS meine neuste Entdeckung aus der Reihe der SUPERFOODS. Endlich habe ich ein passendes Rezept gefunden, um den schmackhaften Allrounder in Szene zu setzten. Schokolade mal ganz anders. Die aus der rohen Kakaobohne gebrochenen 2-3 mm großen Bruchstücke sind unerhitzt und kaum verarbeitet. Deshalb enthalten sie viele wertvolle Inhaltsstoffe, wie Antioxidantien und Glücksbotenstoffe (Dopamin und Seratorin), die sich positiv auf den Körper auswirken. Ihr Geschmack ist recht kräftig und leicht bitter, zum Naschen für mich schon fast zu herb. Als Topping über dem Frühstücksmüsli oder im Schoki-Shake sind sie eine perfekte Ergänzung und es gibt bestimmt noch viele Ideen, wie man sie in der täglichen Küchenroutine einsetzen kann. Ich wünsche Euch viel Freude beim Ausprobieren.

Deine Ananda 

Rezept für 1 Shake:

  • 1 EL Avocado
  • 1 Banane
  • 2 TL Dattelsüße (oder 2 Datteln)
  • 1,5 TL Kakaopulver
  • 1,5 TL Kakaonibs
  • 150 ml Reismilch
  • 2 EL Wasser
  • 1 Msp. Vanillemark
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zitronensaft
Topping:
  • 1,5 EL Haselnüsse
  • 1 TL Kakaonibs
Alle Zutaten für den Shake in einen Standmixer geben und ca. 30 Sek. mixen. Die Haselnüssen grob hacken und in der Pfanne anrösten. Die Kakaonibs dazu geben und über den Shake geben.
Und einen Guten :-)
Deine Ananda 

Post auf Facebook teilen

Ananda`s Bliss Balls

Ein regnerischer Sonntag, eine Kuscheldecke, ein heißer Tee und das gewisse Etwas zum Glücklichsein. Was brauchst du an solchen Tagen? Zur Ergänzung deiner Glücksliste gibt es heute meine Bliss Balls, die super leicht zubereitet sind. Mit viel Liebe gerollt können sie auch regnerische Tag aufhellen und dich glücklich machen. Die in Ihnen enthaltenden Mangos sorgen für mehr Energie, sind gut für die Verdauung und sorgen für ein besseres Gedächtnis. Das als “göttliche Frucht” bekannte Obst hat antibakterielle Wirkung und gehört mit drei Gramm Carotin auf 100 g Fruchtfleisch zu den carotinreichsten Obstsorten. Es stärkt das Immunsystem und ist gut für unsere Augen. Der sehr fruchtige und intensive Geschmack meiner Lieblingstrockenfrucht gibt meinen Bliss Balls eine besondere Note. Viel Spaß beim Auszuprobieren!!!

Hier zum Rezept:

  • 100 g Mandeln
  • 50 g Kokosflocken
  • 100 g getrocknete Mangos
  • 50 g Datteln
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Vanillemark
  • ca. 4 EL Wasser
  • gepopptes Amaranth
Allle Zutaten bis auf das Wasser in einen leistungsstarken Mixer geben und zu einer feinen Masse mixen (wer keinen Standmixer hat, schneidet die Früchte klein und verwendet einen Pürierstab). Vorsichtig das Wasser hinzu geben, sodass die Masse zusammen hält und etwas klebrig ist. Die Masse zu ca. 24 kleinen Kugeln rollen und danach nach Wunsch in dem gepoppten Amaranth wälzen. Am besten stellt man die Kugeln ca. eine Stunde in den Kühlschrank, wer nicht so lange warten kann (so wie ich:-)) probiert sie sofort. 
Guten Appetit und einen schönen Sonntag, deine Ananda :-)

Post auf Facebook teilen

Ganz NEU: Das Buddhabrot Detox-Programm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Weihnachtszeit mit den besinnlichen Tage im Kreise der Familie und dem festlichen Essen sind vorüber. Die besondere Zeit der Einkehr jedoch bleibt und wir haben Zeit auf das alte Jahr zurück zu blicken und uns auf das kommende vorzubereiten.

Ich mag diese Zeit am Anfang des Jahres, auch wenn der Alltag bei dem einen oder anderen wieder begonnen hat, ist sie doch ruhiger und bedachter als sonst. Ich kehre ein, um Bilanz zu ziehen, das Leben zu reflektieren und mich neu auszurichten.

Wir können in dieser Zeit die Bedeutung der Geschehnisse des Vergangenen erkennen, und uns aktiv mit unseren Träumen und Wünschen für das neue Jahr vorbereiten.          Ich rufe mir in Erinnerung, was mich im letzten Jahr erfüllt hat, was mir besonders Freude und ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Welche Begegnungen haben mich bereichert, was tat mir gut, was weniger. Was hat mich gefordert und wachsen lassen. Gibt es Dinge, die ich hinter mir lassen möchte? Welche Wünsche und Träume schlummern in dir? Was möchtest du im neuen Jahr umsetzen und in dein Leben integrieren?

Nicht immer muss es sofort einen konkreten Plan geben, wie du alles erreichen kannst, aber wenn die Ziele bewusst ausgesprochen oder aufgeschrieben sind, ist es viel wahrscheinlicher auf dem Weg zur Erfüllung alle Hinweise und Möglichkeiten wahr zu nehmen.

Mit Buddhabrot wünsche ich mir auch im nächsten Jahr wieder viele Menschen zu einem bewussten Umgang mit dem eigenen Körper anzuregen. Mit Rezepten für ein lebendiges Essen möchte ich dich inspirieren deinen Körper von innen zu stärken. Mit Übungen und Techniken zu einer positiven Lebensausrichtung ist es mir wichtig dich zu mehr Lebensfreude und Zufriedenheit zu begleiten.

Spricht dich etwas davon an? Gibt es in dir diese Sehnsüchte?

Die letzten Wochen habe ich mit viel Liebe genau diese Wünsche für dich zu einem Fahrplan zusammengestellt, der dir einen gesunden, kraftvollen und schlanken Start ins neue Jahr ermöglichst.

Für das BuddhaBrotDetox-Programm habe ich gekocht, getestet und alles final zu einem 7-Tage Wohlfühlprogramm erarbeitet, das du einfach zu Hause durchführen kannst. Das Programm enthält 31 Rezepte mit einer Einkaufsliste, Meditaionsanleitungen, einem Yogaprogramm, Tipps zum mentalen Entgiften sowie Anleitungen für schöne Haut u.v.m.. Ziel ist es, dass du dich von Altlasten unliebsamer Ernährungs- und Lebensgewohnheiten verabschiedest, um dich schön und ganzheitlich gesund in deinem Körper zu fühlen.

Die mehr als 40 Seiten Buddhabrot Detox-Programm kannst du für 15 € erwerben. Schreib mir einfach eine E-Mail an: ananda.albert@gmail.com.

Für die PRAXIS biete ich einen Kochworkshop an, damit du motivierter und leichter mit dem Buddhabrot Detox-Programm durchstarten kannst:

  • 21 Februar 2016 um 18 Uhr

In dem Kochworkshop bereiten wir gemeinsam die Detox-Woche vor, besprechen die ersten Schritte deiner individuellen Ziele und kochen schmackhafte und leckere Rezepte.

Ich freue mich ganz besonders dir im neuen Jahr das Buddhabrot Detox-Programm an die Hand zu geben und dich mit vielen inspirierenden Möglichkeiten für mehr Gesundheit und ein glückliches Leben bereichern zu können.

In diesem Sinne genießt die kommenden Tage und ich freue mich von dir zu hören.

Deine Ananda 

P.S. Um auf den Geschmack zu kommen, gibt es das Rezept zum Entgiftungssmoothie. Super LECKER!!!

Post auf Facebook teilen

Kürbissuppe

Einer der beliebtesten Klassiker in der Herbst-Küche ist die Kürbissuppe. Ich kann sie das ganze Jahr über essen und koche sie sehr gerne für Seminare mit vielen Teilnehmern, das sie in einen großen Topf passt und jeden glücklich macht. Mal ganz ehrlich, wer mag kein Kürbis? Als Beilage gibt es frische Vollkörnbrötchen, Reis oder Hirse, das was zu Hause ist. Hättest du gedacht, dass der Kürbis eine Beere ist. Ich würde behaupten, dass er eine riesen Beere ist und gleich drei mal verwendet werden kann.

  1. Das Fruchtfleisch
  2. Die Kürbiskerne
  3. das Kürbiskernöl

Für die Kürbissuppe kann man sogar alle drei Zutaten verwenden. Das aromatische Öl und die gehackten Kerne dann zum Schluss über die Suppe geben. 

Das kalorienarme Kürbisfleisch enthält viele Ballaststoffe, die gut für die Verdauung und Ankurbelung des Stoffwechsels sind. Das natürliche Farbstoff des Beta Carotins ist hilfreich für den Zellschutz und wirkt somit verjüngend auf den natürlichen Alterungsprozess. Außerdem wirkt es immunstärkend und das Vitamin A, dass aus dem Beta Carotin gebildet wird, wirkt positiv auf die Sehkraft. Das sind nur einige der besondern Eigenschaften des Kürbis. Mindestens genauso wichtig ist, dass die Gerichte aus ihm schmecken und das kannst du gleich ausprobieren:-) Viel Spaß mit dem heutigen Rezept für 4 Personen: 

  • 500 g Hokkaido Kürbis
  • 100 g Möhren
  • 1 Kartoffel
  • 1 Stck Ingwer (ca. 10 g)
  • 1 Zimtstange
  • 2 Würfel Gemüsebrühe
  • 2 Scheiben Zitronenschale
  • Salz
  • Pfeffer
  • Curry
  • Marokkanische Minze
Das Gemüse waschen und in kleine Würfel schneiden. Das geschnittene Gemüse mit der Zitronenschale, der Zimtstange und dem Ingwer in einem Topf mit Wasser und den Gemüsewürfel geben. Alles aufkochen und ca. 20 min. auf niedriger Stufe fertig garen. Die Zimtstange, den Ingwer und die Zitronenschale rausnehmen und den Rest mit einem Pürierstab sehr fein pürieren (ggf. den Thermomix). Mit den Gewürzen abschmecken. Als Tipp: Die Gewürzmischung von Herbaria eignet sich hier wunderbar, siehe Foto. Etwas Minze hacken. Die Suppe in eine Schale füllen und mit der Minze dekorieren. Ich wünsche einen herzhaften guten Appetit. Eure Ananda

 

Post auf Facebook teilen

Zwetschgen Kuchen

Herbst im Kuchen. Hmmm das schmeckt lecker und kommt direkt aus dem Obstgarten von Bauer Albert (mein Papa). Das Rezept ist von Muddi (die Bäuerin) und sie wollte unbedingt bei Buddhabrot als Gastbäckerin (sie ist die beste Bäckerin der Welt), etwas beitragen. Ich liebe Ihre Kuchen und lass mich gerne von ihr inspirieren:-)

Und hier zum Rezept:

  • 375 g Dinkel- und Weizenvollkornmehl
  • 200 g Butter (veg. Butter)
  • 150 g Honig (oder vegane Alternative)
  • 250 ml Mandelmilch
  • 3 EL Buchweizenmehl (Eiersatz)
  • 1 Päckchen Bakpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Vanille
  • 1 kg Zwetschgen

Den Ofen auf 190 °C vorheizen. Das Backblech mit Butter oder Öl einfetten. Die Zwetschgen waschen, entsteinen und halbieren. Die Butter mit dem Honig, Salz und Vanille mit dem Handrühgerät schaumig schlagen. Das Mehl dazu geben und verrühren. Nach und nach die Milch dazu geben, so dass der Teig mittelfest ist. Auf dem Backblech verteilen und die Zwetschgen darauf geben. Bei 190 °C Heißluft ca. 25 min. backen. Wer mag kann nach dem Backen noch 2 EL Dattelsüße oder Honig über die Zwetschgen geben. Dieser Teig ist ein Grundrezept und kann mit Obst der Saison abgewandelt werden.

Viel Spaß mit Muddis Kuchen :-) #buddhabrotinlove

 

Post auf Facebook teilen

Superfood Kekse

Heute möchte ich euch ein abgewandeltes Rezept aus meinem neuen SUPERFOODS- Buch vorstellen. Schon davon gehört? SUPERFOODS sind Lebensmittel mit denen man auf einfache Art und Weise seine Nahrung aufwerten kann. Diese Lebensmittel haben eine sehr hohe Nährstoffdichte mit vielen Vitalstoffen, wie Antioxidantien, Vitaminen, Mineralstoffen und z.B. entzündungshemmende Fette, die gesundheitsfördernd wirken. SUPERFOODS sind natürlich, vollwertig, unverarbeitet und pflanzlich. Sie wachsen im heimischen Garten oder kommen aus fernen Kulturen und wirken magisch. Heute stelle ich euch die Kokosnuss vor. Die wertvollen Fette der Kokosnuss können unseren Stoffwechsel ankurbeln, den Darm im Gleichgewicht halten, Bakterien bekämpfen und für eine strahlende Haut und glänzende Haare sorgen. Die mittelkettigen gesättigten Fettsäuren werden im Gegensatz zu den gesättigten FS von Fleisch viel leichter verdaut, resorbiert und verwertet. Sie sind schnelle Energielieferanten und erhöhen die Fettverbrennung. Kokosfett hat eine gute Wirkung auf den Blutzuckerspiegel. Man kann bei regelmäßiger Einnahmen des Kokosöls die Darmflora im Gleichgewicht halten, indem es schädliche Bakterien beseitigt und die nützliche Bakterien erhält. Äußerlich angewendet, erweist sich das an Laurinsäure reiche Kokosöl als wirksamer natürlicher Feuchtigkeitsspender. Es kann zur Besserung von Hautleiden wie Ekzemen und Akne beitragen.

Für heute habe ich einen leckeren SUPERFOODS-Dienstags Schmaus ausgewählt. Mit dem Wissen um die positiven Eigenschaften der Kokosnuss schmeckt es noch besser als erwartet. Und hier geht es zum Rezept:

Rezept

  • 120 g Mandeln gemahlen
  • 100 g Kokosflocken
  • 1 Prise Salz
  • 70 ml Honig (vegane Süßungsalternative)
  • 50 ml Kokosöl
  • 2 Msp. Vanilliemark

Den Backoen auf 175 Grad vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.  Mandelmehl und Kokoslflocken vermengen. Das Kokosöl in einem Wasserbad flüssig machen. In einer Schüssel mit Honig, Vanille und Salz verrühren. Die restlichen Zutaten hinzu geben und verrühren. Aus dem Teig kleine Häufchen mit dem Teelöffel auf die vorbereiten Backbleche geben. Es ergibt ca. 20 Kekse. Ca. 10 -12 min. abbacken bis die Kekse beginnen goldbraun zu werden.

Ich wünsche euch einen guten Appetit:-)

Post auf Facebook teilen

Bananenbrot

 

Auf besonderen Wunsch stelle ich euch mein Bananenbrot zum nachbacken vor. Es gibt dazu nur ein Foto, da ich es diesmal auf Bestellung gemacht habe und es deshalb nur frisch aus dem Ofen abgelichtet werden konnte. Es schmeckt einfach köstlich und hält sich auch ein paar Tage. Wer mag kann noch Sahne (vegan: Cashewsahne) dazu essen, um dann noch glücklicher zu werden. Und hier zum Rezept:

  • 80 g Butter (vegan: Margarine)
  • 80 g Honig
  • Vanille
  • 40 g Rosinen
  • 400 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 150 Pflanzenmilch (Mandelmilch)
  • 3 Banenen
  • eine Prise Salz
  • 1 Msp Vanillemark

Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Die Kastenform einfetten oder mit Backpapier auslegen. Die Butter mit dem Honig und dem Vanillemark in einem Topf (Thermomix) zum Schmelzen bringen. Das Mehl mit den Rosinen, dem Salz und dem Backpulver vermengen. Die Bananen auf einem Teller oder in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken und zu den Trockenen Lebensmitteln geben. Die geschmolzene Butter und die Milch hinzu geben und den Teig mit Knethaken schnell zu einem homogenen Teig verarbeiten. Nicht zu lange Kneten, da der Teig sonst zäh wird. Den Teig in die vorbereitete Form geben und im Ofen 45 min. backen, 5 min. im abgeschalteten Ofen in der Resthitze stehen lassen, rausnehmen und auf dem Rost abkühlen lassen. Das Brot schneiden, wenn es vollständig abgekühlt ist. Ich wünsche einen herzhaften Guten Appetit!

Eure Ananda

Post auf Facebook teilen

Brombeer Muffin

Endlich sind die Brombeeren reif und ich habe ein neues Rezept für euch ausprobiert. Die weichen Früchte kann man so einfach und schnell in verschiedenen Varianten verwenden. Frisch gepflückte Superbeeren sind reich an Vitamin C und enthalten Mineralstoffe, wie Kalium, Eisen und Calcium. Sie sind reich an Ballaststoffen und enthalten die meisten Carotine, die den Körper vor freien Radikalen schützen und somit das Darm- und Lungenkrebsrisiko senken. Die Ballaststoffe fördern die Verdauung und sorgen für Sättigung. Ob im Smoothie, im Obstsalat oder im Kuchen, sie geben stets eine fruchtige und leckere Note. Und nun zum leckeren Montagskaffee und viel Spaß beim Ausprobieren:

Rezept für ca. 24 Muffin

  • 70 g Sonnenblumenöl oder Kokosfett
  • 200 g Honig/ veg. Süßungsalternative
  • 1 Msp. Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 400 g Vollkornmehl (z.B. 200 g Weizen/ 200 g Maismehl)
  • 1 Tüte Backpulver
  • 360 ml Pflanzenmilch
  • 230 g Brombeeren

Den Ofen auf 175 ° C vorheizen. Die Muffinform mit Öl ausfetten. Die Brombeeren waschen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Das Fett mit dem Honig, dem Salz und der Vanille in einer Rührschüssel zu einer Masse verrühren. Das Mehl und das Backpulver mischen und unter die Masse heben und die Pflanzenmilch unterrühren. Die Brombeeren vorsichtig unterheben. Den Teig in Mit einem Esslöffel zu 3/4 in die Muffinform füllen und 15- 20 min. abbacken. Vorsichtig aus den Formen nehmen. Zu den Muffin schmeckt wunderbar Cashewsahne. Ich wünsche einen glücksmäßigen guten Appetit.

Post auf Facebook teilen

Bananen-Shake vegan

 

Meine Lieblingsjahreszeit zeigt sich von seiner schönsten Seite und das inspiriert mich leckere Shakes und fruchtige Kreationen zu machen. Natürlich und wie immer ganz leicht und schnell, damit jede freie Minute nach und vor der Arbeit am Strand verbracht werden kann. Ja, das ist der kleine Vorteil, wenn man auf einer Insel wohnt:-) Dieses Rezept ist einfach nur lecker und kaum ein Mensch schmeckt, dass die Milch aus Cashewkernen ist- also VEGAN!!! Wer sich am Bananenshake satt gegessen hat, nimmt statt zwei nur eine Banane und gibt dann 80 g-100 g Lieblingsbeeren hinzu. Ich wünsche viel Freude und ganz viel Genuss beim Ausprobieren! Deine Ananda:-)

 

Rezept:

  • 65 g Cashewkerne
  • 250 ml Wasser
  • 2 mittel große Bananen
  • Saft 1/2 Zitrone
  • Msp. Zimt
  • Msp. Vanille
  • Eiswürfel

Die Cashewkerne und das Wasser mit dem Zimt und der Vanille in einen Mixer geben und ca. 1 Minute mixen. Die Masse muss einer Milch gleichen, es sollten keine Stückchen mehr vorhanden sein. Die Bananen und den Zitronensaft dazu geben. Alles nochmal gut mixen. Die Milch in zwei Gläser füllen und die Eiswürfel dazu geben. Mit ein Stück Zitrone dekorieren. Einen fruchtigen Genuss wünsche ich euch.

Post auf Facebook teilen

Mandel-Brownies

 

Schokolade und Kirschen das passt wunderbar, vor allem wenn es die ersten Sauerkirschen aus dem Knick sind. Den Knick nennt man bei uns auf Fehmarn Feldbegrenzungen (Büsche, Bäume und Sträucher), wo man echte Köstlichkeiten wie z.B.  Sauerkirschen oder Schlehen auffinden kann. Früher habe ich die Kirschen mit meinem Vater aus der Treckerschaufel gepflückt und unendlich viel davon vernascht. Nicht nur, dass die Heimatfrucht besonders aromatisch ist, sie ist auch reich an vielen guten Inhaltsstoffen. Sie hat viel Eisen und Kalium und Flavonoide wirken antioxidativ. Für einen Shake nehmt ihr 100 g Sauerkirschen mit etwa 100g Mandelmilch, etwas Honig und füllt alle Zutaten in einen Mixer. Je nach Leistungsstärke ca. 1 Minute mixen und zum Servieren ein paar Eiswürfel mit in das Glas geben. Für echte Naschkatzen rundet ein leckeres Stück Mandel-Brownie die Kirschnote ab, hier zum Rezept und viel Spaß beim Ausprobieren!

Rezept:

  • 300g Vollkornmehl
  • 250 ml Pflanzenmilch
  • 140 g Fett (z.B. Rapsöl)
  • 80 g Kakaopulver
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 200 g Honig
  • 2 Msp. Vanillemark
  • 1,5 TL Natron
  • 1 Pck. Backpulver
Das Öl, den Honig und 125 ml Pflanzenmilch verrühren. Mehl, Mandeln, Kakaopulver, Natron, Backpulver und Vanille miteinander vermengen und mit dem Rest der Milch unter die Masse heben. Den Ofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Masse darauf gleichmäßig verteilen und 15 min. bei 180 °C backen. Falls der Teig noch nicht fertig ist, den Ofen auf 150 °C runter stellen und weitere 5 min. backen. Dann den Ofen ausstellen. Wenn der Teig abgekühlt ist, kann er in Stücke geschnitten werden.

Post auf Facebook teilen

Beltretter Kuchen

Was hat es mit den blauen Kreuzen auf sich, die sich von Tag zu Tag immer mehr bei uns in Norddeutschland und auf der schönen Insel Fehmarn (Buddhabrot`s Heimat) aufgestellt werden? Die Beltretter sind viele Initiativen, die sich vor ca. 8 Wochen zusammen geschlossen haben, um ein Zeichen gegen die Feste Fehmarnbeltquerung zwischen Deutschland (Fehmarn) und Dänemark (Rodby) zu setzen. Unsere idyllische Homebase soll für ca. 10 Jahre Nord-Europas größte Baustelle werden, da ein 18 km langer Tunnel durch die Ostsee geplant ist. Es wird nicht nur ein Milliardengrab zu verantworten geben, sondern das eh schon sehr anfällige Ökosystem Ostsee ist stark gefährdet umzukippen. Die Lebensgrundlage vieler Menschen von Lübeck bis Fehmarn soll sinnlos zerstört werden, darunter auch die von mir und meiner Familie. Denn viele Menschen an der Ostsee leben vom Tourismus und würden dann 10 Jahre lang von Baulärm und anschließend extremen Güterverkehr belästigt werden. Mit dem essbaren Beltretter Kreuz setzte ich ein Zeichen des Protest und möchte vielen Menschen aufklären und dazu motivieren auch ein beltretter zu werden. Dazu braucht es nicht viel. Ihr könnt z.B. ein blaues Kreuz bauen: www.beltretter.de und das Foto auf die beltretter Facebook Seite stellen, oder ihr backt den veganen Beltretter Kuchen (optional mit Foto an mich). Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren, ob mit oder ohne beltretter Kreuz:-)

Rezept

  • 200g Kokosfett
  • 100 g Honig/ vegane Alternative
  • 350 ml Pflanzenmilch (z.B. Mandelmilch)
  • 150 g Maismehl
  • 2 EL gem. Dinkelvollkornmehl
  • 1 Stck. abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Msp. Natron
  • Vanillemark
  • 1 Prise Salz
  • Blaubeeren
Das Kokosfett mit dem Honig und einem Handrührgerät verrühren und die abgeriebene Zitronenschale, Vanille und  Salz dazu geben. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Natron vermengen und dazu geben und verrühren. Die Pflanzenmilch unter die Masse rühren. Nicht wundern, der Teig ist recht flüssig. Eine Kuchenform oder eine Springform ausfetten und mit Semmelbrösel oder Maisgrieß einstreuen. Den Teig hinein füllen und bei 175°C ca. 45 min. backen. Achtung! Jeder Backofen ist unterschiedlich. Ich empfehle schon nach 30 min. eine Stichprobe zu machen. Die gewaschenen Blaubeeren als Kreuz auf dem Kuchen dekorieren. Guten Appetit!
Ananda:-)

 

Post auf Facebook teilen

Erdbeershake

Es fängt die beste Zeit des Jahres an, denn es gibt ERDBEEREN. Darauf freue ich mich schon das ganze Jahr. Irgendwie schmeckt diese hervorragende Frucht am besten frisch gepflückt und direkt in den Mund. Wenn dann noch etwas über bleibt, lohnt es sich einen leckeren und veganen Shake zu zu zaubern, der perfekt zum Start in den Sommer schmeckt.

Erdbeeren haben viel Vitamin C und wenig Kalorien, so dass sie der Sommerfigur nicht im Wege stehen. Und los geht`s:-)

Rezept für drei 250 ml Flaschen

  • 300 g Erdbeeren
  • 150 ml Mandelmilch (Pflanzenmilch)
  • 1EL Cashewmus
  • 100 ml Wasser
  • 2 EL Zitronensaft
  • 6 Datteln
  • Vanille
  • 1 Prise Salz
Zuerst die Erdbeeren waschen. Diese mit den restlichen Zutaten (außer dem Wasser) in den Mixer geben und auf höchster Stufe ganz fein mixen. Bei Bedarf das Wasser hinzu geben und nochmals mixen. Je nach Süße der Erdbeeren können auch mehr oder weniger Datteln hinzu gegeben werden. Mit ein paar Eiswürfeln in einem Glas anrichten. Guten Appetit:-)

Post auf Facebook teilen

Holunderblüten Drink

Der Sommer ist jetzt endlich da und dazu gehören für mich leckere und kühle Erfrischungsgetränke. Wie schön, wenn man sich dabei im Garten oder der Natur bedienen kann. Von dem Holunderbaum kann man sogar gleich zweimal im Jahr profitieren. Einmal im Frühsommer von den Holunderdolden und im Spätsommer von den Holunderbeeren. Seine positiven Eigenschaften auf den Körper sind einmalig. Die Holunderblüten haben ätherischen Öle, schweißtreibende Glykoside und zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe. Die Holunderblüten können bei Atemwegsinfekten helfen, bei Husten, Fieber und regen den Stoffwechsel sanft an, ihn zu entwässern. Der Kreislauf wird angeregt, sie helfen bei Schlafproblemen und lindern Blähungen.

Mir gefällt der besondere und einmalige Geschmack von Holunderblüten, der mich an Frische und Sommer erinnert. Es macht so viel Freude die Dolden an einem sonnigen Tag (am besten am frühen Vormittag, wenn der Morgentau verdampft ist) vorsichtig vom Baum zu pflücken und direkt zu verarbeiten. Mein absolutes Lieblingsgetränk möchte ich mit euch teilen:

Rezept: 

  • 8 mittelgroße Holunderblütendolden
  • 1 L Wasser
  • 1/2 Zitrone
  • 60 g Honig
  • 1 Prise Salz
Die Holunderblüten pflücken, die großen Stengel wegschneiden. Die Zitrone in Scheiben schneiden. Beides mit dem Wasser ansetzen. Den Honig mit etwas Wasser und geringer Hitze schmelzen, dann zum Ansatz geben. Die Prise Salz unterrühren. 24 Stunden zugedeckt ziehen lassen, abseihen und am besten gekühlt genießen.

 

Post auf Facebook teilen

Sweets to go

Für meine Rezeptreihe “Buddhabrot on Tour” gibt es heute leckeres, gesundes Süßes für unterwegs. Meine häufigsten ungesunden Fehltritte passieren meistens, wenn ich keine “guten” Alternativen direkt zur Hand habe und “plötzlich” hungrig werde, dann kann ich recht schnell zur Löwin mutieren. In diesem Zustand esse ich dann auch Dinge, die ich bei klarem Bewusstsein;-) nicht anrühren würde. Der Hunger muss dann SOFORT gestillt werden. Auf der sicheren Seite für unterwegs, bin ich mit einer kleinen Notafallbox. Dazu gehört was zu trinken (am besten Wasser oder Tee) und z.B. ein Stück Obst (Apfel , Banane, …), Gemüse (Möhre, Kohlrabi, Tomate,…), Nüsse oder Müsliriegel. Letzteres kannst du natürlich auch selber machen, hier ist die Anleitung für die Sweets to go:

Rezept

  • 40 g Mandeln
  • 40 g Wallnüsse
  • 1 TL Chiasamen
  • 60 g Rosinen (oder 50 g Rosinen 1 TL Aroniabeeren)
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 EL Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zitronensaft

Die Nüsse, Chiasamen und Rosinen in einem Mixer fein mixen. Sie dürfen ein klein wenig körnig sein und noch nicht ganz zu Mehl verarbeitet. Dann die restlichen Zutaten bis auf das Wasser hinzu geben. Wenn die Masse noch sehr trocken ist, dann nach Bedarf das Wasser verkneten. Circa 10-15 Kugeln formen und bei Bedarf in Mandelmehl, Kokosmehl oder Saaten wälzen. Fertig sind die “Sweets to go”. Genieße es:-)

Post auf Facebook teilen

Spargel

Ich möchte noch unbedingt und ergänzend zu der Spargelsaison DAS Rezept-Highlight teilen, das ich in nun in allen möglichen Variationen rauf und runter gekocht habe. Dieses Rezept kommt dem Klassiker der Sauce Hollondaise schon recht nahe, ist aber auch für gesundheitsbewusste und oder Veganer leicht umzusetzen und super lecker.

Der Spargel besteht zwar aus 93 % aus Wasser (wenig Kalorien) trotzdem enthält er viele Mineralstoffe wie Kalium, das blutdrucksenkend wirkt und wichtig für das Funktionieren der Nervenreizleitungen ist. Das Kalzium im Spargel ist wichtiger Baustein für Zähne und Knochen. Das im Spargel enthaltene Phosphor verbessert den Transport, die Speicherung und die Verwertung von Energie im menschlichen Körper. Der verhältnismäßig hohe Stickstoffgehalt regt die Nierentätigkeit an und führt zur bekannten harntreibenden Wirkung des Spargels. Außerdem enthält der Spargel Vitamin A und K, die wichtig für die Sehfähigkeit und das Blut sind.

Und jetzt geht es los:

Rezept:

Soße

  • 80 g Butter oder pflanzliche Butter
  • 50 g gemahlene Hirse
  • 1/2 L Spargelwasser
  • Salz
  • Zitronensaft
  • Honig
  • Muskat
  • Pfeffer
Spargel
  • 1 1/2 kg Spargel
  • 1/4 L Wasser
  • Salz
Kartoffeln
  • 1 kg Kartoffeln
  • Wasser
  • ein Bund Petersilie
Die Kartoffeln waschen und in einen Topf mit Wasser geben. Das Wasser zum Kochen bringen und dann ca. 25 min. fortkochen, anschließend das Wasser abgießen. Den Spargel schälen. 1/4 L Wasser und Salz in einem Topf zum Kochen bringen, den Spargel reinlegen und ca. 6 min. fortkrochen (bei größerem Spargel 7-8 min). Die Spargelschalen mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen und ca. 5 min. auskochen. Die Butter in einen Topf geben und die Platte auf höchste Stufe stellen. Wenn die Butter geschmolzen ist die gemahlene Hirse hinzu geben und mit der Butter anschwitzen. Mit ca. 1/2 L vom Spargelwasser der Schälreste die Mehlschwitze ablöschen und einmal aufkochen lassen. Alles gut im Thermomix oder einem Mixer passieren, so dass eine sehmige Soße entsteht. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft (nicht zu viel), Honig und Muskat abschmecken. Die Petersilie waschen, abtrocknen und klein hacken. Kartoffeln, Spargel und die Soße auf einem Teller servieren und mit der Petersilie dekorieren. Guten Appetit:-)

Post auf Facebook teilen

Powerballs

Mach mal eine Pause, zum Träumen, Auftanken oder zum Genießen. Wenn es nicht diese Pausenfallen gäbe, die nicht nachhaltig sind und Energie rauben. Pausenfallen sind z.B. Schokolade, Kekse, Kuchen und co. mit viel viel viel Fabrikzucker. Dieser lässt den Insulinspiegel schnell ansteigen (schnelle kurzzeitige Energie), aber auch schnell wieder abfallen, man bekommt erneuten Hunger und die Konzentrationsfähigkeit lässt nach. Es gibt natürlich einige gesunde und nachhaltige Alternativen. Heute möchte ich Euch die Powerballs vorstellen und was sie so besonders macht:

Nr. 1: Gesunde Süßigkeit, die nicht abhängig macht und lange satt hält  (viele Ballast- und Vitalstoffe)

Nr. 2: Grundrezepte können nach Belieben/  mit dem was zu Hause ist, ausgetauscht werden

Nr. 3: Man kann sie fabrikzuckerfrei, glutenfrei und vegan zubereiten

Nr. 4: Mit dem richtigen Mixer gehen sie sooo schnell

Nr. 5: Perfekt für unterwegs

Nr. 6: Man kann sie recht lange im Kühlschrank lagern

Nr. 7: …..

Rezept:

  • 40 g Haferflocken
  • 40 g Datteln
  • 40 g Mandeln
  • 2 EL Cashewmus
  • 1-2 EL Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • Daumennagel großes Stück Zitronenschale
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Vanillemark
  • 1 Msp. Zimt
  • Kakaoplver, Mandeln und gepopptes Amaranth für die Deko

Haferflocken, Datteln, Mandeln und Zitronenschale in einen Mixer geben und klein hexeln. Salz, Zimt, Vanillemark, Cashemus und Zitronensaft dazu geben und gut vermixen. Wenn die Masse zu trocken ist dann ggf. 1-2 EL Wasser hinzu geben. Aus dem festen Teig ca. 20 Kugeln formen und nach belieben (z.B. mit Kakaopulver, Mandeln oder gepufften Amaranth) dekorieren.

Guten Appetit

Post auf Facebook teilen

Lila Cashewmilch

Diese leckere Rezeptinspiration kommt vom Heldenmarkt in Hamburg. Bei der Messe für Nachhaltigkeit gab es eine Vitamixvorstellung (Hochleistungs-Mixer), bei der, mit selbstgerechter Cashewmilch, ein leckerer Fruchtshake erstellt wurde. Das wollte ich euch natürlich nicht vorenthalten und habe mich gleich ans Werk gemacht. Die Gute Nachricht: Es funktioniert auch ohne Vitamix (in diesem Fall mit dem Thermomix; man muss etwas länger mixen, das ist der vermeintliche Nachteil)! Es schmeckt einfach nur köstlich und kann als Nachtisch, als Soße zu Früchten oder als Shake genossen werden. Je nach Bedarf kann man die Beeren austauschen.

Rezept:

Für die Milch:

  • eine Tasse Cashewnüsse
  • 3 Tassen Wasser
  • 2 entsteinte Datteln
  • 1 Msp. Vanillemark
  • 1 Msp. Zimt (bei Bedarf)
  • 1 Prise Salz
Für das Lila
  • 1 tief gefrorene Banane
  • 1 Tasse tiefgefrorene Himbeeren und Preiselbeeren
  • eine Scheibe Zitrone
  • 2 Datteln
  • 1 EL Akazienhonig (vegan: Ahornsirup)
Die Cashewnüsse ein paar Stunden in Wasser einweichen, dann das Wasser abgießen und alle oben aufgelisteten Zutaten in einen Mixer geben. So lange mixen, bis die Masse sehr fein ist und keine Stückchen mehr hat. Die Milch in ein Gefäß umfüllen und die Zutaten für “das Lila” in den Mixer geben und auf höchster Stufe fein mixen. Die Milch nach und nach hinzu geben. Wer es etwas süßer mag, kann noch eine Dattel oder mehr Süße dazu geben. Es ist einfach köstlich. Guten Appetit:-)

 

vc

Post auf Facebook teilen